Als am 22.März 1914 - drei Monate vor dem Attentat in Sarajewo, das den verheerenden ersten Weltkrieg auslöste, Hildegard Walcker konfirmiert wurde, fand sich eine Gesellschaft von 22 Personen ein, die alle mit dem Walcker- Orgelbau verwand waren.

Main-pic.jpg (89049 Byte)    Gastblatt.jpg (53946 Byte)       Postkarte.jpg (48985 Byte)

Neben einem verrutschten, aber aussagekräftigem Foto, das den Hof im Orgelbau zeigt und vor der Kistenwerkstatt aufgenommen wurde, haben die Herrschaften aber auch unterschriftlich ihre Anwesenheit bezeugt. Und der Apotheker Friedrich Walcker aus Winterlingen schrieb 5 Tage später eine Postkarte mit diesem Foto an " Gustav Walcker, Ludwigsburg" (so hat das damals gereicht). Man ist versucht zu glauben, welche Idylle und Eintracht hat hier geherrscht. Wir wissen heute um der Kriege willen, war es das nicht. Aber auch die persönliche Entwicklung der Kinder Hildegard und Heinrich waren nicht von Glück umsponnen. Beide starben früh und unglücklich.   

Hildegard war die Mutter meines Vaters Werner Walcker-Mayer und meiner Tanten Anneliese Fischer, Erika Zichmann. 

Hilde.jpg (10898 Byte)     

(bitte anklicken für ganzes Bild)

 

 

Impressum : 

Besitzer : Orgelbau Gerhard Walcker-Mayer

G. Walcker-Mayer (gwm) gewalcker@t-online.de

Telefon 0049 6805 - 2974 oder 0049 170 9340 126

Telefax 0049 6805 91 3974