eingefügt am 27.10.2005/gwm

 Opus 351  Uithuizen NL

 

 

 

 

 

 

Restaurierung

der Walcker-Orgel

in den Niederlanden

 

Diese Restaurierung stellt in jedem Fall etwas Besonderes dar. Die Beteiligten haben alle erdenklichen Möglichkeiten ausgeschöpft und sind an vielen Walcker-Orgeln gewesen. Sie haben das alte Gebäude in Ludwigsburg besichtigt und sind auch 1996 in Hanweiler gewesen.

Und bei solche n Gelegenheiten sie haben eine Menge Material durchgearbeitet, um ihr Instrument historisch fachgerecht wieder herstellen zu lassen. Wieviel freudige Aufopferung dabei war kann man anhand der wenigen Bilder und Texte, die hier veröffentlicht wurden erahnen.

Das gesamte Material, wie es hier vorliegt wurde mir vor längerer Zeit von dem Projektbetreuer Herr Bouwe Luurtsema geschickt. Ich denke, dass wir es geschafft haben, dieses interessante Instrument der Firma Walcker so zu präsentieren, dass alle, die Vergleichbares vorhaben, dazu ermuntert werden.

Viele Fotos, die  Bouwe Luurtsema geschossen hat und mir per CD zugeschickt hat, werden auch wiederverwendet bei der neu eingerichteten Seite über Eberhard Friedrich Walcker, und die hier ganz am Schluss gezeigten Orgeln.

(gwm) Okt2005

 

Besuch bei Walcker im Jahr 1996

bei Walcker fand man Opus 323

 

so sah die Orgel nach der Restaurierung in Uithuizen aus

Vorlage 1 von Laukhuff

Kopie des Opusbuch

Rekonstruktion der got. Gehäuseteile

Vorlage 2

Orgelinneres

Spieltisch

KegelWindlade

die Kirche

Uithuizen, Provinz Groningen ( Niederlande)

Standort:  

Gereformeerde Kerk (Reformierte Kirche)

Hoofdstraat-Oost 18

9981AH Uithuizen

Baujahr 1878, eingeschrieben den 23. April 1878 (sehe Blatt 3)

Erbauer  E.F. Walcker & Cie, Ludwigsburg

Opus 351       

Standort  Dom Frankfurt am Main dann

3. Interims-Orgel während des Neubaus swe Walcker-Orgel mit (55 Stimmen)  1879-1891

St. Stefanikirche Bremen Interims-Orgel wahrend dem Umbau der großen Orgel 1891-1907 durch Walcker (62 Stimmen)

Gereformeerde Kerk Uithuizen 31-05-1907 bis heute

 

Hendrik Vegter Usquert bis 1932

Derk Mulder Uithuizen 1932 bis 1970

1958 große Pflege Ausreinigung Abdichtungen usw Mulder

1969 große Pflege Abdichtungen Mulder

1970 bis 1986 Mense Ruiter Orgelmakers Zuidwolde

1986 bis 1994 Orgelmaker Sicco Steendam Roodeschool

1994 bis heute Mense Ruiter Orgelmakers Zuidwolde

1997 Restaurierung  Mense Ruiter Orgelmakers Zuidwolde

 

Windkanäle

 

Kegelladen

 

Registerpulpeten

 

Regierwerk

 

Klaviaturen

 

Pfeifenwerk

 

Einstellung originaler Winddruck  75 mm WS [referiert an die Walcker-Orgel in Wörth (Opus 198) , Erlenbach (Opus 211), Hoffenheim (Opus 62) und Oberfischach Opus 337) mit vielen Dank an Walcker Orgelbau, Herrn Klaus Walcker-Mayer].

 

Das Pfeifenwerk wurde neu intoniert 

Jetzt hat die Orgel ihre Gravität zurück

7 neue Zierturme (Pinakels) auf die Flachfelder (waren verschwunden in 1958)

DISPOSITION

I.Manual C-f3 = 54 Tasten

Bourdon 16'

Principal 8'

Viol di Gamba 8'

Floete 8'

Octav 4'

Rohrfloete 4'

Mixtur 2 2/3' 4fach

 

II.Manual C-f3 = 54 Tasten

Lieblich Gedeckt 8'

Salicional 8'

Floete 4'

 

Pedal C-d1=27 Tasten

Subbaß 16'

Octavbaß 8'

Windladensystem : Kegelladen

Winddruck 75mmWS

Spieltraktur mechanisch

Registertraktur mechanisch

Windanlage Magazinbalg

Spieltisch : freistehend

3teiliger Prospekt, Flachfelder neugotisch

 

Bilder aus der Restaurierung, Wellenbrett, Laden, Spieltisch, Ansicht der Orgel

 

               

 

 

 

 

ABSCHRIFT aus dem

WALCKER-OPUSBUCH

 

“Opus 351 Frankfurt am Main Interims Orgel für den Dom.

Bestellt am 2. Marz 1878, lieferbar am 2. September 1878.

 

                I Manual (C-f3 54 noten)

 

1  Principal 8’                                    untere Octave Holz, Fortsetzung Zinn

2  Bourdon 16’                                   Holz gefasst

3  Viola di Gamba 8’                        von Probzinn mit Expression

4  Floete 8’                                          von Holz offen

5  Octav 4’                                           von Probzinn mit Expression

6  Rohrfloete 4’                                  von Metall

7  Mixtur 2 2/3 4 fach                       von Probzinn mit Expression 216 Pfeifen

 

                II Manual (C-f3 54 noten)

8  Liebl Gedeckt 8’                            von Holz mit Doppelten Labien

9  Salicional                                       untere Octave von Holz Fortsetzung von Probzinn mit Expression

10 Floete 4’                                        von Holz, offen

 

                Pedal (C-d 27 noten)

11 Subbasz 16’                                   von Holz gedeckt

12 Octavbasz 8’                                  von Holz offen

 

1             Windladen zu 12 Registerzuge mit Kegelventilen ohne Federdruck

2             Regierwerk für 2 Manuale und 1 Pedal mit:

                a) Coppel II Manual zu I Manual

                b) dito I Manual zu Pedal

                c) Collectivpedal für Tutti (Ganzes Werk)

3             Geblaese mit 2 Kistenbälgen neuester besten Construction mit Tret Roller für Regelation

4             Ein Regulatorbalg für beide Manuale

5             Ein kleiner Stoszbalg auf dem Windladenpneuel

6             Wind für Buchsencanaele

7             Lager, Trager, Raster, Conducten etc.

8             Clavierkastenvor der Orgel angebracht zum vorwaerts spielen gerichtet

9             Zwei Manualclaviere je 54 tasten mit weissem Bein Ebenholz belegt

10           Intonation für Stimmung

11           Gehaeuse nach Zeichnung mit eicheholzfaslugen Oelanstrich

12           Verpackung für Transport

13           Aufstellung                                        

                                                               Eingeschrieben den 23. April 1878”

 

 

Orgelreisen

 Erlenbach Opus206  

Hoffenheim Opus62

 

Oberfischbach Opus337

 

Wörth        Opus198

 

 

 

 

Wildervank Opus1747 Wernigerode Opus333 Woensel  Opus780

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

Impressum : 

Besitzer : Orgelbau Gerhard Walcker-Mayer

G. Walcker-Mayer (gwm) gewalcker@t-online.de

Telefon 0049 6805 - 2974 oder 0049 170 9340 126

Telefax 0049 6805 91 3974